Das Land jenseits der Zeit Epub ´ Land jenseits der

Das Land jenseits der Zeit ❰Download❯ ➽ Das Land jenseits der Zeit Author Aileen P. Roberts – Thomashillier.co.uk Die j hrige Lena hasst das de Leben in der Provinz Bis sie sich mit der alten Frau Winter anfreundet, die sie mit ihren fantastischen Geschichten ber einen verborgenen Schatz und ein fremdes, magisch Diej hrige Lena hasst das de Leben in jenseits der ePUB ´ der Provinz Bis sie sich mit der alten Frau Winter anfreundet, die sie mit ihren fantastischen Geschichten ber einen verborgenen Schatz und ein fremdes, magisches Land fasziniert Lena glaubt ihr jedoch kein Wort Erst als nach dem Tod der alten Dame seltsame Dinge passieren, kommen ihr Zweifel Zusammen mit Ragnar, dem attraktiven Enkel der Verstorbenen, macht sich Lena auf die Suche nach dem geheimnisvollen Schatz und st t auf ein Das Land ePUB ½ magisches Land jenseits der Zeit.


10 thoughts on “Das Land jenseits der Zeit

  1. Pandora Pandora says:

    Zum Inhalt Die 18 j hrige Lena hatte sich den Sommer nach ihrem Schulabschluss ganz anders vorgestellt Anstatt quer durch Europa zu reisen, muss sie Sozialstunden in einem Altenheim ableisten Anstatt den Sommer ber Partys zu feiern, hat sie Ausgehverbot Und das alles nur, weil sie ihren, mittlerweile, Ex Freund gedeckt hat und die ganze Schuld des Autounfalls auf sich genommen hat Nicht nur das sie Sozialstunden in einem Altenheim ableisten muss, hat sie auch ihren F hrerschein und auch das Zum Inhalt Die 18 j hrige Lena hatte sich den Sommer nach ihrem Schulabschluss ganz anders vorgestellt Anstatt quer durch Europa zu reisen, muss sie Sozialstunden in einem Altenheim ableisten Anstatt den Sommer ber Partys zu feiern, hat sie Ausgehverbot Und das alles nur, weil sie ihren, mittlerweile, Ex Freund gedeckt hat und die ganze Schuld des Autounfalls auf sich genommen hat Nicht nur das sie Sozialstunden in einem Altenheim ableisten muss, hat sie auch ihren F hrerschein und auch das Vertrauen ihrer Eltern verloren Dazu hat sie nun auch noch einen Sack voller Schulden Alles scheint trostlos zu sein Im Altenheim lernt sie eine nette ltere Seniorin kennen, die Lena mit ihren Geschichten ber das geheimnisvolle Elvancor, einem Land jenseits der Zeit, verzaubert und Lena f r kurze Zeit ihr tristes Dasein vergessen l sst Frau Winter hatte einst in diesem verborgenen Land ihre gro e Liebe gefunden und ist sich sicher, dass er wieder zur ckkehren wird, um sie endg ltig mit nach Elvancor kommen wird Als die nette alte Dame stirbt, hinterl sst sie Lena einen Abschiedsbrief, in dem sie Lena bittet zusammen mit ihrem Enkel Ragnar den Schatz zu suchen, den sie vor vielen Jahren aus Elvancor mitgebracht und irgendwo vergraben hat Und trotz ihrer anf nglichen Abneigung gegen den gew hnungsbed rftigen und sehr impulsiven Isl nder, l sst sie sich auf das Abenteuer ein und unweigerlich ver ndert sich dadurch alles Meine Meinung Elvancor Das Land jenseits der Zeit ist der erste Teil einer zweiteiligen Serie von der Autorin Aileen P Roberts Vorab gesagt, ist der Klappentext des Buches falsch gew hlt, denn dieser verspricht eine Geschichte in einer Welt, fernab der Realit t Doch dies ist nicht der Fall Der erste Teil der Dilogie spielt bis auf den Prolog und dem letztem Kapitel in einem kleinen Dorf in der Fr nkischen Schweiz Mich hat dieser Umstand nicht gest rt, schlie lich kann man es langen Prolog f r die fantastischen Geschehnisse in Elvancor sehen, in dem man ganz allm hlich auf das kommende vorberietet wird Dennoch flie en immer wieder fantastische Elemente ein, so dass man neugierig auf das Kommende gemacht wird.Die Geschichte beginnt langsam und allm hlich Man wird als Leser langsam mit den verschiedenen Protagonisten und der Handlung vertraut gemacht Die Geschichte entwickelt sich dabei mehr und mehr, genau wie die Protagonisten Insbesondere Lena, die am Anfang sehr kindlich, naiv und oberfl chlich zu sein scheint Bisher war sie eher eine Partymaus, als das sie den Ernst des Lebens erkannt hat Und durch einen verh ngnisvollen Abend ndert sich ihr Leben und ihre Einstellung recht schnell, was letztlich auch bedingt ist durch den Umgang mit Ragnar Ragnar ist in Island aufgewachsen und ein Naturmensch durch und durch Durch ihn merkt Lena schnell, dass ganz andere Dinge wichtig sind Ragnar bleibt ber weite Strecken sehr geheimnisvoll und nur ganz langsam kann man als Leser seine Geheimnisse zusammen mit Lena ergr nden Dies macht das ganze umso authentischer.Die Autorin hat insbesondere mit diesen Charakteren wunderbare Personen geschaffen, die sehr real wirken, da sie nicht perfekt sind Man sieht ihnen gern dabei zu wie sich weiterentwickeln und vor allem zusammen raufen, denn die gegenseitige Sympathie ist nicht von Anfang an gegeben Und die kleinen Z nkereien und Kabbeleien zwischen den beiden Protagonisten lockert das Buch immer wieder auf.Neben Ragnar und Lena lernt man noch diverse andere Charaktere kennen, die alle auf ihre Art etwas Besonderes sind Sie sind liebevoll herausgearbeitet und auch hier gilt, dass alle sehr authentisch sind Auch wenn sich die Autorin bei einigen Personen typischen Klischees bedient sind sie durchaus passend und bringen einen immer wieder zum Schmunzeln.Das Buch liest sich gut und fl ssig Es ist sehr detailreich, ohne langatmig zu sein Immer an den richtigen Stellen, l sst Aileen P Roberts eine gro e Portion Witz und Charme einflie en, um dann wieder mit der geh rigen Ernsthaftigkeit weiter zu erz hlen Immer wieder haben mich Dialoge wie Hatten wir heute schon Stuhlgang Glauben Sie wirklich ich gehe mit einem Stuhl spazieren War nur ein kleiner Scherz Aber nun mal im ernst Ich hatte schon, wie es bei ihnen aussieht, kann ich ihnen nicht sagen Entgegnet die alte Dame dann recht trocken Doch wenn ich ihre Schlechte Laune richtig interpretiere, w rde ich eher behaupten nein Seite 59 60 berrascht und sehr zum Lachen gebracht.Auch in diesem Roman beweist die Autorin wieder das richtige H ndchen f r tolle Landschaftsbeschreibungen Dies hatte mich bereits in Der Feenturm berrascht und berzeugt und auch hier gelingt es ihr wieder, mich zu verzaubern Man bekommt schnell das Gef hl sich mitten im Geschehen zu befinden Schlie t man die Augen kann man die Landschaft gut vor sich sehen Wundersch n sind auch diverse Reitszenen gestaltet, die den Leser tief ber hren und etwas neidisch werden lassen Es ist mit jeder Zeile ihre Liebe zur Landschaft zu sp ren und dies macht das Buch sehr authentisch.Fazit Ich habe mich auch das Buch gefreut und bin nicht entt uscht worden Auch wenn der Fanatsieanteil in diesem Teil noch recht gering enthalten ist, hat es einen hohen Unterhaltungswert Man bekommt so einiges geboten Geheimnisse, miese Typen, Humor, Romantik, wunderbare Landschaften, tiefe Gef hle zu Tieren und Natur und viel mehr Und immer wieder ist Aileen P Roberts f r eine berraschung gut Ich freue mich schon jetzt darauf die Fortsetzung zu lesen und bin sehr gespannt, was die Protagonisten dann in diesem wunderbaren Land, jenseits der Zeit, erleben werden


  2. Ricarda Scola Ricarda Scola says:

    Inhalt Lena muss Sozialstunden im Altenheim abarbeiten und findet so ziemlich alles bl d Der einzige Lichtblick ist Frau Winter, die, obgleich das ziemlich merkw rdig erscheint, Lena durchaus mit ihren Geschichten ber das magische Land Elvancor unterhalten kann Nach ein paar Wochen allerdings findet Lena sie tot auf und mit ihr ein Amulett, das dem aus ihren Erz hlungen verd chtig gleicht Doch damit h rt es nicht auf, denn nur kurze Zeit sp ter steht der attraktive, aber unsympathische Enkel Inhalt Lena muss Sozialstunden im Altenheim abarbeiten und findet so ziemlich alles bl d Der einzige Lichtblick ist Frau Winter, die, obgleich das ziemlich merkw rdig erscheint, Lena durchaus mit ihren Geschichten ber das magische Land Elvancor unterhalten kann Nach ein paar Wochen allerdings findet Lena sie tot auf und mit ihr ein Amulett, das dem aus ihren Erz hlungen verd chtig gleicht Doch damit h rt es nicht auf, denn nur kurze Zeit sp ter steht der attraktive, aber unsympathische Enkel von Frau Winter, Ragnar, vor ihrer T r und berreicht ihr einen Brief, indem Lena von seiner Oma dazu aufgefordert wird, sich um den Isl nder zu k mmern und mit ihm einen Schatz zu suchen, der ihnen den Weg nach Elvancor ebnen sollCharaktere Lena ist eine typisches 18 j hriges, verzogenes G r Ihr Leben auf dem Land det sie an und sie w nscht sich nichts sehnlicher, als in eine Gro stadt zu ziehen und mit ihren Freunden zu feiern Nach einem verh ngnisvollen Autounfall ist sie nicht nur ihren F hrerschein, sondern auch ihren Freund los Ihre Eltern haben ihr eingeschr nkten Hausarrest erteilt und der Staat Sozialstunden Alles in allem kotzt sie einfach alles an und in ihrem Leben ist kein Raum f r Toleranz wer nicht so denkt wie sie, ist l cherlich, doof oder keiner weiteren Beachtung wert Eine Schatzsuche ist zwar eine willkommene Abwechslung, aber f r die freie Natur hat sie nichts brig und Ragnar ist einfach nicht so s wie Timo Doch ahnt sie nicht, dass Ragnar ihr auf seine verschrobene Art mehr als nur die Wunder der Natur zeigen kannRagnar ist ein auf den ersten Blick sehr d sterer junger Mann Seiner Herkunft aus Island geschuldet ist er sehr naturverbunden und auch alten Mythen und Legen steht er offen gegen ber F r Au enstehende ist er ein Widerspruch in Person, tritt er doch oft unterk hlt und grob auf, wohingegen er Tieren und seiner Oma gegen ber das Verst ndnis in Person ist F r Lena ist sein Verhalten ja schlicht unbegreiflich und sie gibt sich auch keine gro e M he, ihn zu verstehen, dabei gibt es weit mehr zu entdecken als nur seltsame VerhaltensmusterEigene Meinung Elvancor Das Land jenseits der Zeit von Aileen P Roberts ist der Auftakt zu einer neuen Dilogie im Fantasybereich, bei der ich absolut keine Ahnung habe, was ich davon halten soll.Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, leichtg ngig und fl ssig Roberts vermittelt wunderbar Bilder und gibt dem Leser das Gef hl, mitten im Geschehen zu sein Die Sprache ist jugendlich und an die jeweilige Situation angepasst Die Geschichte wird im personalen Erz hlstil aus Sicht der Protagonistin, Lena, und zeitweise in kurzen Kapiteln von den Antagonisten, erz hlt.Die Charaktere sind leider ziemlich flach ausgefallen Selten empfand ich eine Protagonistin als derart unsympathisch, dass ich lieber in die Rolle des teilnahmslosen Zuschauers schl pfte als mich in sie hinein zu versetzen Alle Figuren fuhren nur eine Schiene und stagnierten in ihren markantesten Charaktereigenschaften Oma Gisela ist stets verst ndnisvoll und f r alles zu haben, Lenas Eltern dagegen der reinste Horror Ihr Exfreund ist der reinste Idiot, Maike schwankt zwischen Eifersucht und Freundlichkeit und so weiter und so fort dementsprechend einfallslos und langweilig waren auch die Dialoge und die meisten Handlungen waren vorhersehbar Der m nnliche Gegenpart, Ragnar, ist sympathisch und durch seine mysteri se Art interessanter als alle anderen Figuren zusammen, leider wurde seine Undurchsichtigkeit bertrieben, so dass am Ende selbst das unglaubw rdig wirkte.Die Geschichte selbst ist ganz anders als erwartet erhofft Anstatt in das betitelte Elvancor zu reisen, d mpelt die Geschichte im hiesigen Kuhdorf vor sich hin, wo man mit blassen Figuren und einer anstrengenden Protagonistin zu k mpfen hat Jedes bisschen Magie ist so unauff llig, dass es beinahe deplatziert wird Man kriegt das Gef hl, dass man auch ganz darauf h tte verzichten k nnen Von Spannung kann kaum die Rede sein und wer sich eine Jugendbuch typische Lovestory erhofft, kann lange warten Normalerweise w re das f r mich ein Grund zur Freude, immerhin sind manche Muster v llig ausgelutscht, allerdings ist der Gro teil der Handlung so fad, dass das immerhin ein wenig frischen Wind hinein gebracht h tte.Nun will ich nicht nur meckern, ich hatte durchaus angenehme Lesestunden, aber der Funke ist einfach nicht bergesprungen Dabei ist das nicht meine erste Lekt re der Autorin und Thondras Kinder konnten mich damals durchaus berzeugen, so hoffe ich also auf die Fortsetzung.Das Cover ist ansprechend, auch wenn es falsche Hoffnungen weckt und ein wenig grobk rnig wird.Fazit Aileen P Roberts Elvancor Das Land jenseits der Zeit ist eine nette Geschichte, die sich leicht lesen l sst Leider erf llt sie keinerlei Erwartung, die das Cover, der Titel oder der Klappentext wecken Der Schreibstil ist sehr angenehm, die Charaktere flach und die Protagonistin unsympathisch Die Geschichte selbst birgt viel Potential, das hoffentlich in der Fortsetzung ausgesch pft wird Somit kann ich nur eine bedingte Leseempfehlung geben, aber jeder sollte sich im Klaren sein, dass man Elvancor selbst erst im Folgeband kennenlernt F r mich eine mittelm ige Leistung, die ich mit 3 5 B chern bewerte


  3. Tina ♥ Bookaholic Tina ♥ Bookaholic says:

    Meine Gedanken zum Buch Ich muss gestehen, ich hatte lange Zeit keine Lust auf das Buch, weil ich gedacht habe, es wir ein High Fantasy Epos, der sich eher langweilig zieht Aber dann habe ich doch etwas ganz anderes bekommen, das mir zuerst gefallen hat und danach wollte ich genau das und zwar High Fantasy, aber das bekam ich dann doch nicht Verwirrend, ich wei Die Geschichte spielt n mlich zu 99% in der richtigen, realen Welt in einem kleinen Dorf in Deutschland Das einzige fantastisch Meine Gedanken zum Buch Ich muss gestehen, ich hatte lange Zeit keine Lust auf das Buch, weil ich gedacht habe, es wir ein High Fantasy Epos, der sich eher langweilig zieht Aber dann habe ich doch etwas ganz anderes bekommen, das mir zuerst gefallen hat und danach wollte ich genau das und zwar High Fantasy, aber das bekam ich dann doch nicht Verwirrend, ich wei Die Geschichte spielt n mlich zu 99% in der richtigen, realen Welt in einem kleinen Dorf in Deutschland Das einzige fantastische oder fantasiereiche in der Handlung, sind die Geschichte die zu Beginn die Rentnerin Frau Winter im Pflegeheim der Helferin Lena erz hlt.Dort lernt Lena auch deren Enkel Ragnar kennen und nach dem Tod von Frau Winter erfahren sie auch von einem Schatz, den sie dann gemeinsam finden m chten Nat rlich glauben die beiden, dass es darum nur um Juwelen oder Goldsch tze geht, aber wir als Leser bekommen auch einen kurzen Einblick in dieses Land jenseits der Zeit welches f r Lena und Ragnar noch ein Geheimnis ist.Aber Ragnar und Lena finden bei ihrer Suche nicht nur St cke eines Medaillons, sondern sie entdecken wahre Freundschaft und sp ter wom glich auch Liebe zueinander Die Handlung war ganz nett und zu Beginn war ich sehr positiv berrascht und freute mich, doch endlich in dieses bezaubernde Land zu gehen, von dem Frau Winter erz hlt hat Aber leider passiert das im ganzen Buch nicht, sondern erst ganz gegen Ende und es war f r mich daher eher wie eine laaange Vorgeschichte zur eigentlichen Handlung, wenn sie dann in Teil zwei endlich dort sind.Nat rlich war die Geschichte trotzdem nett und ich fand die Figuren okay, aber vor allem der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen Roberts konnte sich sehr bildlich und fantastisch ausdr cken und das hat beim Lesen sehr viel Spa gemacht.Lena war als Charakter ganz okay, wobei sie mir manchmal etwas zu aufbrausend oder zu schnell sauer wurde Aber gerade das hat dem m nnlichen Held sehr gut gefallen und er hat sie deswegen immer wieder aufgezogen Ragnar war mein Liebling in der Geschichte, weil er doch ein untypischer, griesgr miger Held zu Beginn der Geschichte war und er hat mich berrascht Aber auch Lenas Gro mutter Gisela war ein Highlight des Buches, da sie Witz, Charme und eine tolle Ausstrahlung hatte, die mich des fteren zum Schmunzeln brachte Besonders ihre Hippie Geschichten waren klasse Einerseits fand ich es au erdem ganz gut, wie sich die Beziehung Freundschaft von Ragnar und Lena langsam entwickelt hat, ohne das es gestellt oder erzwungen wirkte, was ich toll fand Aber gleichzeitig zum Ende hin auch schade, weil es keine richtige Liebesbeziehung im Buch gab, sondern sich das alles erst heraus gestellt hat, als es quasi schon zu sp t war Daher hoffe ich auch hier, dass im Band zwei mehr Liebe vorhanden sein wird bin eben eine Romantikerin Das Ende des Buches war dann genau das, worauf ich eigentlich seit dem Beginn gewartet habe und jetzt sitze ich hier gespannt auf Nadeln und kann es nicht erwarten auch den zweiten Teil zu lesen F r dieses Buch kann ich leider nur 3 Punkte vergeben, da es manchmal ein langatmiges Warten war, aber ich bin mir sicher, dass Band zwei besser punkten kann und ich freue mich schon riesig darauf.Cover Sehr vertr umtes Bild, das auch dem entspricht, was man sich in der Handlung erwartet Lena sieht zwar f r mich nicht so fraulich aus, wie hier in diesem Nachthemdchen, aber ist okay f r mich.All in all Eine neue Fantasiereihe, welche im ersten Teil noch etwas verhalten voran ging, aber von der ich mir im Band zwei sehr viel erwarte und worauf ich mich schon sehr freue.Mehr Info findest du auf meinem Blog


  4. Sophie Sophie says:

    u eres Erscheinungsbild Das Cover finde ich sehr sch n Auch wenn das M dchen nicht Lena ist, denn die hat nur Haare bis zur Schulter Auch wei ich H hle und See nicht so ganz zuzuordnen.Der Titel passt gut und macht Lust auf das Buch.Eigene Meinung Ich habe das Buch zwecks einer Leserunde auf Lovelybooks gewonnen und nach dem gesetzten Starttermin finde ich pers nlich besser habe ich das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen.Fremde L nder gibt es in der Literatur viele Und dennoch gef u eres Erscheinungsbild Das Cover finde ich sehr sch n Auch wenn das M dchen nicht Lena ist, denn die hat nur Haare bis zur Schulter Auch wei ich H hle und See nicht so ganz zuzuordnen.Der Titel passt gut und macht Lust auf das Buch.Eigene Meinung Ich habe das Buch zwecks einer Leserunde auf Lovelybooks gewonnen und nach dem gesetzten Starttermin finde ich pers nlich besser habe ich das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen.Fremde L nder gibt es in der Literatur viele Und dennoch gef llt mir die Idee mit diesem Land ohne Zeit fernab von unserer Welt wirklich gut Ich finde sowas immer sehr interessant zu lesen und freue mich immer ganz doll so besondere und au ergw hnliche Namenskreationen zu lesen.Auch die Handlung finde ich an sich sehr gut, doch der Klappentext hatte mir etwas anderes versprochen Ich hatte mich darauf eingestellt, dass das Buch den Gro teil der Zeit in Elvancor spielt, doch das war nicht der Fall Erst auf den letzten 30 Seiten erleben wird Elvancor aus erster Hand.Mit der Zeit rutscht die Beziehung zwischen Ragnar und Lena mehr in den Vordergrund als die Handlung, doch das hat mich pers nlich nicht gest rt.Auch das mit den Ruinen und der Keltenkultur wurde alles sehr sch n zusammengebastelt.Der recht einfache Schreibstil ist wirklich gut lesbar und die Zeilen fliegen nur so dahin Kleine Details aber nicht zu viele wurden sehr sch n eingebaut und machen die Geschichte sehr bildlich.Zu den Charakteren Lena war mir gleich sympatisch Ich habe auch gerade mein Abi in der Tasche und ich m chte auch wie sie alles hinter mir lassen Zu meinem Abiball und zur Zeugnisausgabe in zwei Wochen werde ich aber dennoch gehen Zudem habe ich mal 3 Wochen in einem Altenheim gearbeitet und kann mich gut in Lena hineinversetzen Ich h tte Lena jedoch am liebsten in den Hintern getreten, daf r, dass sie so gutm tig im Bezug auf Kevin war.Und Ragnar, irgendwie habe ich ein Herz f r so rauhe Burschen Und das er so zu seiner Oma steht ist ja wohl mal total s Zudem ist er die ersten Abschnitte auch noch sehr mysteri s und er hegt das ein oder andere Geheimnis.Und Lenas Oma ist ja wohl mal der Knaller DDie Beziehung zwischen Lena und Ragnar baut sich ganz langsam auf Und ihre anf nglichen Bekundungen kein Interesse am anderen zu haben sind wirklich zum Schie en Eine wirkliche Beziehung kommt zwar in diesem Teil noch nicht zu Stande, doch dass Lena Ragnar liebt erfahren wir noch.Zum Ende wurde ich nochmal sehr geschockt, bevor dann die Aufl sung des Geschehens folgt Das Buch endet total offen und ich muss unbedingt lesen wie es weitergeht Das Ende der Dilogie erscheint zum Gl ck schon im August.Fazit Auch wenn ich mit anderen Erwartungen an das Buch herangegangen bin, so hat es mich dennoch berzeugt Es lies sich sehr schnell lesen und ich habe fast alle Personen sehr in mein Herz geschlossen Ich bin sehr gespannt, was so alles in Elvancor passiert und wie diese Dilogie abgeschlossen wird


  5. Mellee Sharon Kal Sharons Books Mellee Sharon Kal Sharons Books says:

    Dieses Buch war ein Rezensionsexemplar vom Goldmann Verlag und das zweite Buch der Autorin, was ich gelesen habe Lena wollte von ihrem gesparten Geld eine Reise durch viele verschiedene L nder machen Doch da ein Freund bei einem Unfall ums Leben gekommen ist und sie die Schuld auf sich nahm, hat sie einfach nicht das Geld daf r Sie muss Sozialstunden in einem Altenheim machen und lernt dabei die Bewohnerin Frau Winter kennen Diese erz hlt ihr immer von Elvancor Einem Paradies jenseits der Z Dieses Buch war ein Rezensionsexemplar vom Goldmann Verlag und das zweite Buch der Autorin, was ich gelesen habe Lena wollte von ihrem gesparten Geld eine Reise durch viele verschiedene L nder machen Doch da ein Freund bei einem Unfall ums Leben gekommen ist und sie die Schuld auf sich nahm, hat sie einfach nicht das Geld daf r Sie muss Sozialstunden in einem Altenheim machen und lernt dabei die Bewohnerin Frau Winter kennen Diese erz hlt ihr immer von Elvancor Einem Paradies jenseits der Zeit Schon bald stirbt jedoch Frau Winter und hinterl sst Lena einen magischen Abschiedsbrief In diesem steht, dass sie sich gemeinsam mit ihrem Enkel Ragnar auf die Reise nach Elvancor begeben soll um dort den Schatz der Tuavinn zu finden Werden Sie es schaffen und welche gefahren lauern in Elvancor Ich bin anfangs recht schwer in das Buch reingekommen, da zu Beginn der Geschichte einfach noch nicht viel passierte Die Spannung wurde erst im Verlauf des Buches aufgebaut Was mich jedoch immer sehr ansprach und faszinierte, waren die Geschichten von Elvancor, die Frau Winter Lena erz hlte Da durch konnte ich mir dann schon denken, dass Lena ganz bald dorthin reisen wird Doch da Lena und ihrem Begleiter vielerlei Hinweise fehlten, rutschte die eigentliche Geschichte schnell in den Hintergrund Stattdessen wurde die Freundschaft zwischen ihr und Ragnar verdeutlicht und in den Vordergrund geschoben Das fand ich sehr schade, da ich der Meinung bin, dass ein Leser schon etwas schneller wissen m chte, wann es denn mit der magischen Reise nach Elvancor und der Suche nach dem Schatz weitergeht Zum Gl ck zog sich das Ganze aber nur ber wenige Seiten und die Geschichte kam dann ins Rollen.Der Schreibstil wurde hier relativ einfach gehalten und ich konnte mir ein direktes Bild der Orte, an denen Lena und Ragnar sich aufhielten in meinen Gedanken aufbauen Das ist ein klarer Pluspunkt Zum Ende hin wurde das Buch dann richtig spannend und brach nat rlich abrupt ab Somit kann sich der Leser aber auf den zweiten Teil freuen.Die Hauptcharaktere in diesem Buch waren nat rlich Lena und Ragnar ber beide wird sehr wenig erz hlt, so blieben sie f r den Leser aber interessant Das, was man erfuhr, reichte um sich sein eigenes Bild von ihnen zu machen Lena wusste allerdings ab und zu nicht wohin mit ihren Gef hlen und ob diese eher f r Ragnar waren, oder doch f r Timo Das war an manchen Stellen des Buches recht nervig.Da mir das Buch aber ganz gut gefallen hat, ich aber denke, dass ich den zweiten Teil nicht lesen m chte, bekommt es von mir 3 5Palmen


  6. Elina Elina says:

    Weniger Elvancor und Fantasy als erwartet Die 18 J hrige Lena hat das Leben auf dem Lande satt und m chte in die Gro stadt, davor muss sie aber noch Sozialstunden leisten in einem Altenheim Sie freundet sich mit Frau Winter an, die wohl nicht mehr ganz bei sich ist, denn sie erz hlt Lena von dem fantastischen Land namens Elvancor und einem Schatz Als ob das noch nicht genug w re, will ihr Enkel Ragnar, sich tats chlich auf die Suche nach dem Schatz machen Gelangweilt und genervt von ihrer Le Weniger Elvancor und Fantasy als erwartet Die 18 J hrige Lena hat das Leben auf dem Lande satt und m chte in die Gro stadt, davor muss sie aber noch Sozialstunden leisten in einem Altenheim Sie freundet sich mit Frau Winter an, die wohl nicht mehr ganz bei sich ist, denn sie erz hlt Lena von dem fantastischen Land namens Elvancor und einem Schatz Als ob das noch nicht genug w re, will ihr Enkel Ragnar, sich tats chlich auf die Suche nach dem Schatz machen Gelangweilt und genervt von ihrer Lebenssituation schlie t Lena sich der Suche an.Leider hat mir das Buch so gar nicht zugesagt Insgesamt habe ich wohl einfach etwas anderes erwartet, als es dann war Die Gestaltung und der Klappentext lassen einen an High Fantasy denken, dabei kommt in diesem Teil kaum Magie vor Es ist geradezu au ergew hnlich Magiefrei f r ein Buch mit solch einem Titel Also seid an dieser Stelle gewarnt, denn im Vordergrund steht hier die Entwicklung einer Freundschaft zwischen Lena und Ragnar.Die Figuren sind fast alle sehr eindimensional, sie haben alle ihre feste Rolle und in der bleiben sie bis zum bitterem Ende Die Oma hat f r alles und jeden Verst ndnis Die Eltern sind die perfekten Spie er Lenas Chefin ist eine bl de Ziege. usw.Bedauerlicherweise war die Hauptprotagonistin Lena mir auch vollkommen unsympathisch, nervend und sp tpubert r Sie befindet sich in einem Dauergef hlschaos und wird st ndig ohne Anlaufszeit w tend Nun, Freundinnen sind wir also nicht geworden.Der Lichtfunke unter den Personen ist Ragnar, der sehr gut ausgearbeitet wurde Ein wirklich interessanter Charakter von dem ich gerne gelesen habe.Der Schreibstill ist sehr angenehm und schnell zu lesen Jedoch ist die ganze Geschichte, meiner Meinung nach, etwas sehr in die L nge gezogen Es war wie ein 400 Seiten langer Prolog Zudem hatte ich so gut wie nie das Gef hl berrascht zu werden, selbst wenn man etwas Neues erfahren hat Spannung sucht man hier vergeblich Es ist sehr eindeutig in welche Richtung es geht und da hilft es nicht, dass es haupts chlich um die Freundschaft geht, obwohl man Magie und das Land jenseits der Zeit erwartet hat.Es war eine nette Geschichte, aber erst nachdem ich angefangen habe Lena zu ignorieren.Da das Ende in sich gut abgeschlossen ist, kann ich beruhigt es bei diesem ersten Teil belassen, auch wenn ich glaube, dass der zweite Teil in Elvancor spielt und definitiv mehr Magie enth lt.Von mit gibt es leider nur 2,5 Sterne


  7. Hikari Hikari says:

    Elvancor Das Land jenseits der Zeit ist der Auftakt zu einer Fantasyreihe Man sollte bei Band 1 jedoch wissen, dass dieser haupts chlich erstmal in unserer Welt spielt was meines Erachtens aber ziemlich gut gelungen ist Denn die Geschichte, wie es dazu kommt, ist einfach Wert gelesen zu werden und war sehr notwendig.Der Stil ist angenehm und gut zu lesen, man kommt super in die Geschichte rein und kann sich gr tenteils mit der Protagonistin Lena oder den Nebencharakteren identifizieren D Elvancor Das Land jenseits der Zeit ist der Auftakt zu einer Fantasyreihe Man sollte bei Band 1 jedoch wissen, dass dieser haupts chlich erstmal in unserer Welt spielt was meines Erachtens aber ziemlich gut gelungen ist Denn die Geschichte, wie es dazu kommt, ist einfach Wert gelesen zu werden und war sehr notwendig.Der Stil ist angenehm und gut zu lesen, man kommt super in die Geschichte rein und kann sich gr tenteils mit der Protagonistin Lena oder den Nebencharakteren identifizieren Dazu gibt es auch noch ein paar nicht so nette Charaktere, wie Lenas Eltern, die man gern mal schimpfen m chte, aber das geh rt halt auch dazu Daf r ist Lenas Oma ne Wucht Hihi.Die Story fand ich ziemlich schl ssig und gut aufgebaut Die beginnende Freundschaft, die Suche nach den Amulett Teilen und die ganze Situation ist sehr gut dargestellt Ich freue mich definitiv auf Band 2, denn dort d rften die Abenteuer noch viel mehr werden


  8. Jule Jule says:

    Nicht ganz so toll wie ich eigentlich gehofft hatte Elvancor war das erste Buch, dass ich von A.P Roberts gelesen habe und irgendwie hatte ich mir mehr davon versprochen. F r eingefleischte Fantasy Fans ist es nichts , aber f r Neulinge in diesem Genre nicht schlecht. Verschafft einen guten Einblick in die Welt des Fantastischen ohne zu viel zu verraten. Den Schreibstil finde ich nicht schlecht, jedoch h tte es durchaus mehr Aktion geben k nnen. Das allerdings soll in Band 2, der im Augu Nicht ganz so toll wie ich eigentlich gehofft hatte Elvancor war das erste Buch, dass ich von A.P Roberts gelesen habe und irgendwie hatte ich mir mehr davon versprochen. F r eingefleischte Fantasy Fans ist es nichts , aber f r Neulinge in diesem Genre nicht schlecht. Verschafft einen guten Einblick in die Welt des Fantastischen ohne zu viel zu verraten. Den Schreibstil finde ich nicht schlecht, jedoch h tte es durchaus mehr Aktion geben k nnen. Das allerdings soll in Band 2, der im August kommen soll, ndern. Deswegen werde ich mir wahrscheinlich auch Band 2 zulegen und hoffen, dass dieser besser ist.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *